Donnerstag, 19. Oktober 2017

Frankfurter Buchmesse 2017

Das Messegelände von oben (Halle 3 und Vorplatz)
Hey ihr!
Am 13. und 14.10. war ich in Frankfurt auf der Buchmesse, die dort jedes Jahr stattfindet. Ich habe
dort viele tolle Momente erlebt und viele nette Menschen getroffen und natürlich habe ich auch ein paar Sachen gekauft. All diese Sachen möchte ich euch jetzt gerne zeigen :)

Ich bin mit meiner Mutter zusammen nach
Frankfurt gereist. Wir sind am Freitag ganz früh morgens mit dem Zug losgefahren und waren dann ab ca. 10 Uhr auf dem Messegelände unterwegs.

Als erstes haben wir uns die verschiedenen Stände angesehen und uns einen groben Überblick verschafft. Dabei habe ich am Stand vom LYX - Verlag die beiden Autorinnen Bianca Iosivoni und Laura Kneidl getroffen, die beide total nett waren und mir auch etwas signiert haben. Dort habe ich dann auch noch ein paar andere Blogger getroffen, und wir alle haben Bilder mit den Autorinnen gemacht.
Später am Tag habe ich dann die Buchvorstellung und anschließende Signierstunde von Alina Bronsky's neuem Buch "Und du kommst auch drin vor" besucht, was sehr interessant war. Ich fand es toll, die Autorin einmal zu treffen und es war total spannend zu hören, wie sie sich mit den Charakteren des Buches identifiziert und wie sie zu ihnen steht!


Anschließend war ich an einem Stand, an dem eine Frau Handlettering gemacht hat und dort konnte man sich einen Spruch von ihr schreiben lassen. Das erste, was mir dabei auf die Schnelle eingefallen
ist, war "Expecto Patronum" aus Harry Potter, wie ihr auf dem Bild auch sehen könnt :)

Durch Zufall habe ich dann auch noch den Illustrator der Lustigen Taschenbücher und die Autorinnen Anna Sophie Caspar und Julia Zieschang getroffen, welche mir auch Autogrammkarten bzw. ein Buch signiert haben. 

Dann war ich noch bei der Signierstunde von Stefanie Hasse und es war sehr schön, sie einmal zu treffen und kurz mit ihr zu sprechen. 

Das war es dann eigentlich auch schon mit dem Programm am Freitag. Wir haben uns noch viele
neue Bücher angeschaut und waren an den Ständen der einzelnen Verlage, wo ich auch zwei Leseexemplare erhalten habe, die ihr auf dem Bild unten sehen könnt.

Leseexemplar aus dem dtv Verlag
Leseexemplar aus dem dtv Verlag



















Der Buchstabe H in der französischen Halle
Am Samstag waren wir ab ca. 9.30 Uhr auf dem Messegelände und haben uns dort an diesem Tag die übrigen Hallen angeschaut, da wir am Freitag nur in Halle 3 waren, welche auch die Haupthalle ist. Da am Samstag aber alle (Unter der Woche durften nur Fachbesucher auf die Messe) auf das Messegelände durften, was diese ziemlich überfüllt.

Als erstes waren wir in Halle 4, wo ich mir am Leuchtturm - Stand ein Bullet Journal gekauft habe. Dieses ist schwarz und meine Initialien wurden eingeprägt.

Anschließend waren wir in den Hallen, in denen fremdsprachige Bücher vorgestellt wurden. Dieses Jahr war das offizielle Gastland Frankreich und in einer Halle wurden französische Bücher vorgestellt. Außerdem gab es dort viele Ausstellungsstücke wie z.B. die "Platten" zum Druck oder französche Pop -up Bücher für Kinder, welche sehr schön gestaltet waren.

Es war echt schön dort, und es gab zu jedem Buchstaben im Alphabet ein großes Bild, auf dem der jeweilige Buchstabe gestaltet war, wie das H auf dem Bild :)

In einer anderen Halle gab es englische, italienische, rumänische, russische, türkische und noch viele andere Bücher. Es war sehr spannend zu sehen, was es dort für Bücher gibt, nur leider habe ich ziemlich wenig verstanden.

Am Samstag gab es außerdem ein riesiges Cosplay - Treffen auf der Messe, sowie eine eigene Halle für Kostüme und deshalb waren sehr viele Menschen dort, die verkleidet waren und teilweise ziemlich verrückte Sachen anhatten.


Das war mein zweiter und letzter Messetag für dieses Jahr, aber ich freue mich schon auf das nächste Mal!


Zum Schluss möchte ich noch den Veranstaltern der Messe danken, dasss sie mir ein Fachbesucherticket für die gesammte Messe zur Verfügung gestellt haben und natürlich auch allen Autoren, dafür dass sie sich die Zeit für ihre Leser genommen.

Montag, 2. Oktober 2017

Rezension zu: Coldworth City

Gesponserte Produktplazierung

Eckdaten:

Autor: Mona Kasten
Verlag: Droemer Knaur
Label: Broschiert
Preis: 12,99 € (DE)  13,40 € (A)
ISBN: 978-3-426-52041-3

Inhalt:

Vor drei Jahren täuschte die junge Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation zu entkommen. Seitdem ist die auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und die AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Raven lebt seither versteckt in Coldworth City - bis der geheimnisvolle Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu trainieren. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, und schon bald sieht sich Raven einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen könnte.

Cover:

Ich finde das Cover total toll. Es passt super gut zur Geschichte, da man Raven sehen kann, und im Hintergrund eine Großstadt, die Coldworth City darstellt. Das Cover passt auch sehr gut zum Genre, da es in düsteren Farben gehalten ist.

Inhalt:

Auf dieses Buch habe ich mich so sehr gefreut, und ich finde, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat, es zu lesen!
Die Handlung ist total spannend und von Anfang an total mitreißend. Als ich angefangen habe, die Geschichte zu lesen, wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Obwohl das Buch nicht wirklich dem entspricht, was ich normalerweise gerne lese, hat es mich total überzeugt und die Ideen wurden echt gut umgesetzt.

Die Protagonisten sind total sympathisch und super toll ausgearbeitet. Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über sie, auch manche Dinge, die man zum Verständnis der Handlung nicht unbedingt braucht, was ich echt toll finde, da man sich dann viel besser in sie hineinversetzen kann.
Auch die anderen Figuren sind gut durchdacht und ich finde es toll, dass jeder einen Platz in der Handlung hat und alle ein starkes Team bilden.

Der Schreibstil von Mona Kasten ist sehr flüssig und lässt sich super leicht lesen. Dadurch kommt man beim Lesen echt schnell vorbei und ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen.
Sie erzählt sehr fesselnd und nicht zu erzählerisch und langatmig. Die ganze Geschichte wird durch ihren Stil super spannend und aber auch gefühlsvoll.

Alles in allem finde ich das Buch echt super und es bekommt deshalb wohlverdiente 5  Sterne.
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

3 Bücherempfehlungen für den Herbst

Hallo ihr lieben!
Heute möchte ich euch 3 Bücher vorstellen, die man sehr gut im Herbst lesen kann.
Bei mir hängt es immer sehr stark von der Jahreszeit ab, welche Bücher ich lesen möchte, da ich finde, dass Liebesgeschichten / Romane besser zum Sommer passen und Fantasy / Mystery / Thriller eher zum Herbst bzw. Winter.
Geht euch das auch so?

1) Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

Klappentext:
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es schein. Sicher ist nur eins:
Sie muss einen Weg finde, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Dieses Buch ist sehr spannend und man kann total gut in die Geschichte und die Welt eintauchen.
Mir hat es sehr gut gefallen und ich habe ihm 5 sehr verdiente Sterne gegeben. Wenn ihr gerne Fantasybücher lest, seid ihr damit genau richtig.

 

2) Die Schule der Nacht

Klappentext:
"Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück und bring alles zu einem guten Ende." Diese Nachricht erhält die Amerikanerin cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, die in der schwarze Robe der Oxford University gekleidet ist. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren.
Sie entdeckt eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist - verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich 'Die Schule der Nacht' nennt.

Dieses Buch ist aus dem Genre Mystery und ich finde, dass es einfach toll ist. Normalerweise ist das nicht so meins, aber dieses Buch hat mir total gut gefallen, da es eine echt spannende Geschichte erzählt. Es hat von mir 5 Sterne erhalten.
Hier findet ihr meine Rezension dazu:
maddysbooksblog.blogspot.de/2017/05/rezension-zu-die-schule-der-nacht.html

 

3) Coldworth City 

Klappentext:
Vor drei Jahren täuschte die junge raven ihren Tod vor, um der skruppellosen
Forschungsorganistation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles dafür tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Raven lebt seither versteckt in Coldworth City - bis der geheimnisvolle Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähikeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorbei undschon bald sieht sich Raven einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeutet, sondern auch die ganze welt ins Chaos stürzen könnte.

Das Buch habe ich neulich beendet und es ist einfach nur super! Total spannend und mit vielen überraschenden Wendungen. Ich habe mich total in die Geschichte verliebt und das Buch könnte definitiv eines meiner Jahreshighlights werden!

Rezension zu: Ivy & Abe

Gesponserte Produktplazierung

Eckdaten:

Autor: Elizabeth Enfield
Verlag: Diana
Label: Broschiert
Preis: 14,99 € (DE)  15,50 € (A)
ISBN: 978-3-453-29189-8

Inhalt:

Ivy und Abe - sie kennen sich seit Kindertagen und gehen auseinander. Immer wieder. Immer anders. Weil sie sich im Laufe der Jahre verändern. Weil das Leben immer neue Herausforderungen an sie beide stellt. Und doch hält sie ein unsichtbares Band zusammen...

Cover:

Die Gestaltung finde ich eigentlich ganz schön. Man kann die Sillouhetten der beiden Protagonisten sehen und um sie herum viele bunte Herzen, was auch gut zur Thematik des Buches passt.

Meine Meinung:

Ich war von Anfang an neugierig auf dieses Buch und habe mich echt auf die Geschichte gefreut.

Die Handlung ist sehr gewöhnungsbedürftig und ich konnte mich bis zum Ende des Buches nicht wirklich daran gewöhnen bzw. mich damit anfreunden. An sich ist die Handlung interessant gestaltet, und ich kann mir vorstellem, dass manche so was mögen, aber mir hat es einfach nicht gefallen.
Es fängt so an, dass die Protagonisten sich als ältere Menschen treffen und dann eine "Beziehung" führen, die dann aber endet. So geht es im ganzen Buch weiter , nur dass die beiden bei jeder Begegnung jünger werden. Ich fand es sehr verwirrend, dass sie sich eigentlich seit ihrer Kindheit kennen, aber bei ihren späteren Begegnungen ist es, als würden sie sich zum ersten mal treffen.

Auch die Charaktere haben mich total genervt und ich konnte irgendwie so garnichts mit ihnen anfangen oder sie verstehen. Bei Ivy ging das dann noch eher als bei Abe. Dadurch, dass die Geschichte quasi von hinten nach vorne erzählt wird, wusste ich dann oft auch nicht so genau, was denn jetzt schon passiert ist und was nicht. Das finde ich echt schade.

Der Schreibstil der Autorin ließ sich flüssig und schnell lesen, sodass man beim Lesen relativ schnell vorankommt, was ich toll finde.

Was ich auch schön finde ist, dass es keine Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen / jungen Erwachsenen ist, sondern eine Liebesgeschichte, die sich immer wieder wiederholt, über das ganze Leben verteilt. Trotzdem war es jedes Mal wenn sie sich kennenlernten ein bisschen anders.

Da mich das Buch nicht so überzeugen konnte, bekommt es von mir 2,5 - 3 von 5 Sternen. Natürlich hat jeder seine eigene Meinung dazu und es gibt auch leute, denen es sehr gut gefällt, aber bei mir war es eben anders.
Es soll sich keiner angegriffen fühlen.
⭐️⭐️⭐️

Samstag, 30. September 2017

Rezension zu: Sommer in St. Ives

 Gesponserte Produktplazierung

Eckdaten:

Autor: Anne Sanders
Verlag: blanvalet
Label: Taschenbuch
Preis: 9,99 € (DE) 10,30 € (A)
ISBN: 978-3-7341-0439-8

Inhalt:

Alte Liebe. Neues Glück. Und ein verrückter Sommer in Cornwall...

Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor:
Gemeinsam mit ihrem Eltern und Geschwistern reist die junge Frau ins charmante Fischerdorf St. Ives an der südenglischen Küste, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn diese möchte hre Lieben noch ein Mal um sich versammeln, und zwar dort, wo sie die glücklichsten Wochen ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira in ihrer Jugend die wahre Liebe fand und nun kurz davor steht, ihrer Familie ihr größtes Geheimnis zu enthüllen...

Cover:

Ich finde das Cover sehr sommerlich, was auch gut zum Buch passt.
Es macht, wie die Geschichte auch, direkt Lust auf Urlaub :)

Meine Meinung:

Dieses Buch ist perfekt für den Sommer geeignet! Ich selbst habe es im Sommerurlaub gelesen und das hat super gut gepasst.
Genauso wie das Cover vermittelt die Handlung so ein Urlaubsgefühl und man bekommt sofort Lust, am Strand zu liegen.
Der Aufbau der Handlung hat mir sehr gut gefallen, da immer abwechselnd aus der Gegenwart von Lola und der Vergangenheit von Elvira erzählt wird.  So kann man die einzelnen Zusammenhänge viel besser verstehen und man merkt beim Lesen genau, warum Elvira und Lola  eben genau so handeln und nicht anders, auch wenn manche andere Charaktere das nicht so ganz verstehen, bis am Ende alles aufgeklärt wird.
Trotzdem ist die Geschichte spannend und man will immer weiterlesen.

Die einzelnen Personen sind sehr gut augearbeitet und sympathisch. Sie könnten genauso im realen leben existieren - jeder hat seine Macken und trotzdem bin ich gut mit ihnen klargekommen. Dadurch, dass es ziemlich verschiedene Menschen innerhalb einer Familie sind, ist die Geschichte auch lustig.

Es war sehr schön, dass nicht nur eine Liebesgeschichte erzählt wird, sondern quasi gleich zwei bzw. drei und aber alles eine Handlung ist. Außerdem spielen die Themen Freundschaft und Familie eine große Rolle, was sehr schön ist.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und Anne Sanders hat eine sehr tolle Arbeit geleistet, weshalb das Buch von mir 5 von 5 Sternen bekommt.