Montag, 10. Juli 2017

Rezension zu: Was andere Menschen Liebe nennen

Eckdaten:

Autor: Andrea Cremer, David Levithan
Verlag: cbt
Seitenzahl: 412
Label: Broschiert
ISBN: 978-3-570-16355-9
Preis: 14,99 € (DE), 15,50 € (A)

Über die Autoren:

Andrea Cremer hat ihre Kindheit tagträumend in den Wäldern von Wisconsin verbracht. Das Schreiben hatte es ihr schon immer angetan, aber einen Beruf hat sie daraus erst viel später gemacht. Ihr erster Roman "Nightshade" wurde zum Bestseller.

David Levithan hat seine Leidenschaft gleich zum Beruf gemacht und wurde Verlagslektor. Auf der Suche nach guten Büchern, beschloss er, sie selbst zu schreiben. Seitdem sind viele preisgekrönte Romane von ihm erschienen.

Klappentext:

Wie  weit gehst du für die Liebe?

Der 16 - jährige Stephen fühlt sich wie der einsamste Mensch der Welt - und das mitten in New York City.
Aber als er im Nachbarsmädchen Liz eine nie gekannte Verbundenheit findet, entspinnt sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter...


Cover:

Ich finde das Cover sehr schön und zum Buch passend.
Man kann darauf einen Jungen und ein Mädchen sehen, die sich gegenseitig in die Augen sehen. Das hat im Buch eine wichtige Bedeutung, die man erfährt, wenn man es liest :)
Im Hintergrund sieht man einen Park und die Hochhäuser einer Großstadt, und auch das passt sehr gut, da die Geschichte ja in NY spielt und auch der Central Park eine wichtige Rolle spielt.
Die Gestaltung finde ich echt toll, vor allem die Farben sind sehr gut gewählt.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch super gut gefallen. Die Handlung war echt gut ausgearbeitet und man merkt beim Lesen, dass die Autoren sich viele Hintergrundgedanken gemacht haben und viel Liebe in diesem Buch steckt.
Der Schreibstil ließ sich toll lesen und war auch flüssig. Trotzdem brauchte ich am Anfang etwas, bis ich in die Geschichte gefunden habe.
Als das dann aber vorüber war, konnte ich der Handlung sehr gut folgen und mich super in die einzelnen Charaktere hineinversetzen, welche jeder auf seine Art toll waren und Charakter hatten.
Mir hat sehr gut gefallen, dass aus zwei verschiedenen Sichten erzählt wird, sodass ich noch besser verstehen konnte, was die Protagonisten fühlen.

Besonders gut hat mir gefallen, dass es keine reine Liebesgeschichte ist, sondern dass es auch um freundschaft und Familie geht. Außerdem fließt noch ein Aspekt ein, der sich nicht wirklich in ein bestimmtes Genre einsortieren lässt, aber ich würde es jetzt einfach mal Fantasie nennen.
Darüber erfährt man zusammen mit den Protagonisten immer mehr, sodass das Buch auch eine gewisse Spannung enthält.
Besonders am Ende wird dann alles nochmals sehr spannend und ich wollte das Buch garnicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht.

Ich habe nichts an dem Buch, was mir nicht gefallen hat und deshalb erhält es von mir 5 von 5 Sternen.
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen