Sonntag, 6. August 2017

Rezension zu: The Hate U Give

Eckdaten:

Autor: Angie Thomas
Verlag: cbt
Seitenzahl: 503
Label: Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-570-16482-2
Preis: 17,99 € (DE)  18,50 € (A)

Die Autorin:

Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor; ihr ganzer Stolz war ein Artikel im Right - On! - Magazine. Thomas hat einen Bachelor - Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität.
Ihr Debüt The Hate U Give erntete ein überschwängliches Presse - und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times - Bestsellerliste.

Klappentext:

Starr ist in zwei Welten zu Hause: in dem schwarzen Viertel, in dem sie aufgewachsen ist, und in ihrer überwiegend weißen Privatschule.
Als ihr Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, muss Starr sich entscheiden:
Wird sie schweigen oder ihre Stimme erheben?

Cover:

Ich finde das Cover schön, da es schlicht gehalten ist. Es passt gut zum Buch, da man ein dunkelhäutiges Mädchen darauf sehen kann, welches gut zur Beschreibung von Starr passt. Dieses hält ein Schild / Plakat in der Hand, auf dem groß der Titel
The
Hate
U
Give
steht. Der Titel spielt im Buch eine große Rolle und ist für Starr und Khalil wichtig.

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe mich riesig gefreut, als das Paket mit diesem Buch bei mir ankam und konnte es kaum erwarten, es zu lesen.
Sobald ich damit begonnen habe, wusste ich schon, dass dieses Buch etwas Besonderes ist und dass es echt toll ist.
Ich war von Anfang an total in der Handlung drin und konnte super verfolgen, was passiert und wie sich die Charaktere dabei fühlen. Der Schreibstil von Angie Thomas ist so flüssig, dass ich ziemlich schnell vorangekommen bin und ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, weil es so fesselnd war.

Die Autorin hat es geschafft, aus einem ziemlich schwierigen Thema einen sehr berührenden und schönen Roman zu schreiben. Ich finde es toll, dass es dieses Buch gibt, da ich denke, es ist wichtig, eine Protagonistin wie Starr zu haben und mitzufühlen, wie es den direkt betroffenen Menschen bei diesem Thema geht.
Dieses Buch ist wichtig, damit die Leute mehr nachdenken, darüber, ob ihre Vorurteile berechtigt sind und damit sie merken, dass man nur etwas auf der Welt veränden kann, wenn man sich dafür einsetzt, was die Protagonistin und die anderen Personen dieser tollen Geschichte zeigen.

Ich finde es toll, dass man bei diesem Buch, je weiter man in der Handlung kommt, immer mehr über die Charaktere und ihr Leben erfährt. Dadurch geht einem alles, was mit den Charakteren geschieht sehr nahe und man ist in der Geschichte und kann richtig darin verschwinden, was für mich wichtig ist. Manche Bücher sind total oberflächlich, aber bei diesem Buch bbekommt man Gefühle vermittelt und jede Tat der Personen hat einen Grund.

Sehr hilfreich fand ich, dass hinten ein Anhang ist, in dem alle Begriffe erklärt werden, was echt gut ist, weil ich sonst viele Begriffe aus dem Amerikanischen nicht verstanden hätte, weil ich sie noch nie gehört habe, was denke ich auch vielen anderen so geht ;)

Alles an diesem Buch ist einfach nur echt super und deshalb bekommt es von mir auch 5 von 5 Sternen!
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Mittwoch, 2. August 2017

Rezension zu: Stolz und Vorurteil

Eckdaten:

Autor: Jane Austen
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 636 (Mit Nachwort)
Label: Taschenbuch
Preis: 10,00 € (DE)  10,30 € (A)

Inhalt:

Nicht weniger als 5 Töchter haben die Bennets unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elisabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag des wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen ihrer Familie nachzugeben, folgt Elisabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil...

Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut und ich finde, dass die Blumen, die man darauf sehen kann, sehr gut zur Handlung und der Zeit passen, in der die Geschichte spielt.

Meine Meinung zum Buch:

Ich hatte mich vor dem Lesen sehr auf dieses Buch gefreut und hatte sehr hohe Erwartungen daran. Als ich dann aber mit dem Lesen dieses Buches begonnen habe, hatte ich meine Schwierigkeiten damit.
Der Schreibstil von Jane Austen war für mich schwierig zu lesen und ich konnte mich auch im Laufe der Handlung nicht wirklich daran gewöhnen bw. mich damit anfreunden. Was ich aber sehr interessant an diesem Schreibstil finde ist, wie man zu der zeit mit Worten umgegangen ist und wie man Sätze formuliert hat.

Auch die Handlung fand ich nicht soo spannend und währrend dem Lesen ist mir immer wieder langweilig geworden, so dass ich dann erstmal in einem anderen Buch weiterlesen wollte. Mir hat aber gefallen, dass man beim Lesen viel über die damaligen Bräuche und Lebensweise erfährt und das ist sehr interessant.
Die meisten Charaktere waren mir echt sympathisch und ich konnte mich ziemlich schnell mit ihnen anfreunden. Das finde ich echt gut an dem Buch!

Es gab zwar einige Dinge an diesem Buch, die mir nicht so gefallen, aber es war doch interessant, mehr über die damalige Zeit usw. zu erfahren und somit bekommt das Buch von mir 3 von 5 Sterne!
⭐️⭐️⭐️


Dienstag, 1. August 2017

Rezension zu: Kieselsommer

Eckdaten:

Autor: Anika Beer
Verlag: cbj
Seitenzahl: 318
Label: Broschiert
Preis: 14,99€ (DE)  15,50€ (A)

Inhalt:

Tilda und Ella sind verschieden wie Tag und Nacht und doch die besten Freundinnen.
Seit die stille Ella im fünften Schuljahr  in Tildas Klasse kam, sind sie und die burschikose Tilda unzertrennlich.
In diesem Sommer wollen die beiden gemeinsam in den Spreewald - der erste Urlaub ohne Eltern, im Ferienhaus von Tildas Tante. Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe - und am nächsten Tag taucht Mats auf. Ella ist sofort hin und weg. Sie glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Ella hat nur noch Augen für Mats und Tilda fühlt sich immer mehr wie das fünfte rad am Wagen. So hat sie sich den Urlaub nicht vorgestellt. Irgendwann wünscht sie sich nur noch, dass Mats nie aufgetaucht wäre. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?

Cover:

Das Cover finde ich sehr schön gestaltet und es passt auch zur Geschichte, da man zwei Mädchen sehen kann, die in einem See schwimmen. Im Buch machen die beiden Mädchen ja Urlaub an einem See und so passt das sehr gut.
Auch kann man am Cover erkennen, dass es sich um ein sommerliches Buch handelt. Mich hat das Cover sehr angesprochen, so dass ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe :)

Meine Meinung zum Buch:

Ich bin von Anfang ziemlich gut in die Geschichte hineingekommen, was dem Leser zusätzlich noch erleichtert wird, weil die ersten 3 Seiten ein kurzer Rückblick auf das kennenlernen der Protagonisten ist. Dieser Rückblick ist schön, aber nicht unbedingt erforderlich, da man auch so ziemlich schnell versteht, um was es geht.
Der Schreibstil von Anika Beer ist echt toll, weil er total flüssig ist und sich sehr leicht lesen lässt.
Auch die Handlung ist sehr flüssig und man versteht sehr gut, was momentan passiert und wie die Charaktere sich dabei fühlen. Gegen Ende hin gab es jedoch eine Stelle, die ich ein bisschen verwirrend fand, aber ansonsten war die Handlung echt gut!

Mit den Charakteren bin ich ziemlich schnell warm geworden und habe mich an sie gewöhnt, wobei ich sie wahrscheinlich nicht zu den Personen zählen würde, mit denen ich super gut auskomme. Allerdings konnte ich beim Lesen sehr gut verstehen, warum Tilda nicht so gut findet, dass Mats da ist, und viel mit Ella unternehmen und viel Zeit mit ihr verbringen will.

Die Thematik der Geschichte hat mich aber sofort angesprochen und ich finde die Mischung aus leichter Sommerlektüre, Liebesgeschichte und Freundschaft sehr schön. Gerade dadurch, dass es mehrere verschiedene Aspekte gibt, wird es beim Lesen nicht langweilig und das Buch lässt sich super an einem Nachmittag lesen.
 Dadurch, dass es vom Stil her nicht so anspruchsvoll ist, ist das Buch super, um in eine neue Geschichte einzutauchen und um zu entspannen.
Von mir bekommt es 4,5 von 5 Sternen!
⭐️⭐️⭐️⭐️


Meine Neuzugänge im Juli 2017

Hallo ihr lieben :)
Auch diesen Monat sind ein paar neue Bücher bei mir eingezogen und diese möchte ich euch hier kurz zeigen! Wenn ihr eines davon schon gelesen habt könnt ihr mir gerne einen Kommentar schreiben, damit ich weiß, wie ihr es fandet.


  1. Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstand: 

    Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar bekommen und ich habe es auch schon gelesen und rezensiert. Es hat mir eigentlich echt gut gefallen, aber es gab 2 kleine Schwachstellen, weshalb es von mir 4 von 5 Sternen erhalten hat.

  2.  Will und Layken - eine große Liebe (limited edition):

    Dieses Buch ist ein Sammelband und ich musste es einfach kaufen, weil das Cover total schön ist und weil mir Colleen Hoovers Bücher echt gut gefallen.

  3.   Was andere Menschen Liebe nennen:

    Dieses Buch ist auch ein Rezensionsexemplar und auch dieses habe ich bereits gelesen und rezensiert. Es hat mir echt toll gefallen und ich hatte es mir genau so erwartet.

  4. Kieselsommer: 

    Auch dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar und ich möchte es gerne im Sommerurlaub lesen, weil es von der Handlung und Thematik her total gut dazu passt :)

  5. Je süßer das Leben:

    Dieses Buch habe ich als Mängelexemplar beim Einkaufen entdeckt und ich weiß zwar noch nicht ganz, ob es mir gefällt, aber ich freue mich darauf, dieses Buch jetzt im Sommer zu lesen und hoffe natürlich, dass es gut ist ;)

  6. Friesenherz:

    Das Buch ist auch ein Mängelexemplar und hat mich sofort angesprochen, weil es sommerlich
    ist und deshalb möchte ich es auch gerne im Urlaub lesen :)




Mein Lesemonat Juli 2017

Hallo ihr lieben!
Ich habe im Juli 14 Bücher gelesen und bin damit echt sehr zufrieden. Es gab kein Buch, das mir nicht gefallen hat, und das freut mich echt, weil es natürlich schade ist, wenn man sich auf ein Buch freut und dieses dann schlecht ist.
Ich kann euch echt alle Bücher, die ich gelesen habe, empfehlen ;)

Die Flucht von Allie Condie: 

4 von 5 Sternen

Was andere Menschen Liebe nennen von David Levithan:

5 von 5 Sternen

Stolz und Vorlurteil von Jane Austen:

3 von 5 Sternen

Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes:

4,5 von 5 Sternen

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands von Salvatore Basile:

4,5 von 5 Sternen

Meine beste Freundin, der Catwalk und ich von Dagmar Hoßfeld:

3,5 von 5 Sternen

 

We all looked up von Tommy Wallach:

4 von 5 Sternen

Glücksdrachenzeit von Katrin Zipse:

4,5 von 5 Sternen

Mein Herz zwischen den Zeilen:

3,5 von 5 Sternen

Das Geheimnis der Ozeane von Tanya Stewner:

4,5 von 5 Sternen

Absolut Alice:

3 von 5 Sternen

Ich werde immer da sein, wo du auch bist:

4 von 5 Sternen

Ich und die Walter Boys:

5 von 5 Sternen

Kieselsommer:

4,5 von 5 Sternen